Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
23 Nov

R.I.P.

Was fällt uns ein, wenn wir die Worte Couturier oder Designer hören? Richtig. Große Häuser wie Dior, Chanel und andere. Es bestehen Unterschiede zwischen Haute Couture (Modehäuser, die vom Pariser Modeverband Chambre Syndicale de la Haute Couture/ maßgeschneiderte Kreationen) und Prêt-à-porter (von Designern entworfene konfektionierte Mode). Couture Häuser operieren meist in beiden Branchen, sie müssen schließlich von was leben. Die Jungs von Mercedes fahren ja auch nicht nur Formel 1.

Diese Häuser existieren teilweise schon über 100 Jahre. Ihr Aufstieg passierte nicht über Nacht, ihr Ruhm ist über Jahre durch Kontinuität gewachsen, beobachtet von „analoger Presse“. Sie holen sich junge Talente, die unter ihrer Schirmherrschaft zur Topform auflaufen, wie etwa Tom Ford, der bei YSL und Gucci diente bis er 2006 sein eigenes Label lancierte. Daneben hungert die breite Masse an hoffnungslosen Fällen. An und ab haben sie das Glück bei irgendeiner Newcomer Show lobend von Suzie Menkes erwähnt zu werden, gar findet Anne Wintour ermunternde Worte für sie.

Präda, Gacci and Versäse

Tritt dieser Fall ein, stürzt sich die gesamte internationale Modepresse mit all der ihr zur Verfügung stehenden digitalen Macht auf das sich selbstverwirklichende Kerlchen. Es wird einige Monate lang in den Himmel katapultiert um dort dann in aller Ewigkeit zu ruhen. Denn der nächste Stern am Mode Firmament erstrahlt bereits kometenhaft um kurz danach in seinem eigenen gleißenden Licht zu verglühen. Ein Grund warum ich es mittlerweile aufgegeben habe, mir noch die Namen irgendwelcher „total wichtiger – Was? Den kennst du nicht?“ Designer zu merken.

Ich frage mich nun, ist die mediale Gier nach Neuem, die unfassbare Macht von Social Media und letztendlich die immer kürzer werdende Konzentrationspanne der User schuld daran, dass junge Talente verheizt werden, ohne jemals die Möglichkeit ergreifen zu können sich nachhaltig zu entwickeln? Andererseits setzen sich die wirklichen Ausnahmetalente langfristig fast immer durch und der Rest ist wahrscheinlich eh vernachlässigbar.

Elvira Trevira

Fotos: Pixabay

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply