Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
9 Nov

Pure Morgan!

An einem der letzten wunderschönen Herbsttage lud Morgan Austria zur „End of Saison Party“ nach Trumau ein. Fantastisches Wetter, Morgan alt und neu soweit das Auge reichte und entspannte Stimmung sorgten für eine sehr gelungene Veranstaltung.

Zu sehen gab es viel. Für mich als Morgan Elevin, auch viel zu erfahren. Die Firma wurde 1909 von HFS Morgan in Malvern Link, in der Grafschaft Worcestershire, England, gegründet. Sie gilt als älteste Fahrzeugproduktion der Welt.

Ursprünglich baute Morgan in dem verträumten Örtchen eine Art motorisiertes Dreirad, das man als Cycle Car bezeichnete. Es handelte sich um ein Mittelding zwischen Auto und Motorrad. Der Absatz nahm rasant zu, als man sich entschloss, den 3Wheeler mit einem zweiten Sitz auszustatten.

Neben dem Morgan 3Wheeler, der 1936 ein viertes Rad bekam, sowie dem Modell 4/4, was bedeutet, dass das Fahrzeug 4 Räder und 4 Zylinder aufweist, gab es noch den Morgan Plus 4, der 1950 entstand, zu bestaunen. Den mit 82 PS ausgestattete 3Wheeler kann man getrost als eines der kuriosesten Fahrzeuge der Automobilgeschichte bezeichnen.

Selbstverständlich war es auch möglich eine kleine Ausfahrt mit den zur Verfügung gestellten Fahrzeugen zu unternehmen. Der beste aller Chefredakteure schwang, oder soll ich sagen quetschte sich hinters Volant und ließ doch an und ab mal die Reifen quietschen.

Da ich schon drei Gläser der flüssigen Verpflegung des Weingutes Artner in mir hatte und außerdem viel zu hohe Boots trug, verzichtete ich auf persönlichen Fahrspaß und genoss meine Rolle als Beifahrerin in vollen Zügen.

Zurück bei Koessler-Hammerschmid Morgan Austria in Trumau ging der Small Talk beschwingt weiter. In der Manufaktur werden pro Jahr um die 800 Fahrzeuge produziert und zwar von 160 Mitarbeitern. Der Rahmen des Roadster besteht aus Eschenholz, das aus regionalem Anbau bezogen wird. Die Eschen werden übrigens mit Äxten gefällt, man verzichtet auf Motorsägen und es wird sofort wieder aufgeforstet.

Die Fahrzeuge sind auf Grund dieser speziellen Bauweise besonders leicht und dadurch auch sparsam im Verbrauch. Die für heutige Verhältnisse „archaische“ Ausstattung wirkt unverfälscht und erweist sich als wenig reparaturanfällig.

Sind wir uns doch mal ehrlich, was braucht man schon, wenn man einigermaßen Auto fahren kann. Einen gscheiten Motor, ein vernünftiges Schaltgetriebe, ordentliche Bremsen und noch so Klimbim wie Blinker, Tacho, Scheibenwischer und vielleicht eine Heizung. Alles andere ist eh nur Tand!

Genau aus diesem Grund ist der schicke Roadster so robust und vor allem nachhaltig. Ganz im britischen Stil wird das Fahrzeug handgefertigt. Savile Row der Autoindustrie. Das gilt für das Stahlchassis, den Eschenholzrahmen, sowie für die Alu-Karosserie und den Rest. Die Motoren kamen/kommen von verschiedenen Herstellern, unter anderem BMW und Cosworth.

Die Silhouette der Fahrzeuge hat sich im Laufe der Zeit kaum verändert, auch das gehört zur Philosophy des Unternehmens. Man beschränkt sich auf Bewährtes. Der Bau eines Morgan dauert etwa 2 Wochen, individuelle Wünsche der Kunden werden selbstverständlich berücksichtigt.

Mit einem Morgan zu fahren ist wahrscheinlich die ursprünglichste Form die Straße zu erobern. Das größte Asset: Es piepst niemals, wurscht was man macht. Heißt, man muss sich beim Fahren seiner fünf Sinne bedienen, etwas das mittlerweile vollkommen aus der Mode gekommen ist. Ich empfinde es als sehr erholsam!

Morgan Austria bietet neben der Funktion als Importeur auch Morgan Tours und die Vermietung der Fahrzeuge an. Seit 2014 besteht das Reisebüro „Morgan on Tour“ und im Folgejahr gründete man „Morgan on Tour Kroatien“. Individuelle Betreuung und die uneingeschränkte Berücksichtigung von Kundenwünschen stehen hier im Fokus, immer nach dem Motto: Experience – Lifestyle – Fun – Excitement!

„ I’m one of those fellows so frightened of driving that I go 80 miles an hour – and the more frightened I get, the faster I go.“   (Orson Welles, amerik. Schauspieler, 1915 – 1985)

Elvira Trevira

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply