Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
25 Feb

Hotel Hautzenbichl 82

Exotische, bizarre Geschichten passieren nicht nur auf „dark desert highways“ – so weit muss man gar nicht fahren, es reicht schon in Knittelfeld, einer Stadt die nicht mal Gott gefällt, aufzuwachsen.

82. Kapitel

Bis zum Austro Rock Festival, das ebenfalls in diesem Sommer stattfand. Die Mädels hatten zuvor schon Tickets besorgt, auch für mich – dieses Groß-Event österreichischer Sangeskunst konnte ich mir nicht entgehen lassen. Es fand in der Aichfeldhalle nahe Zeltweg statt, einen Ort, der leicht mit dem Fahrrad zu erreichen war. Drei Tage sollte das Spektakel dauern. Das Line Up gestaltete sich spektakulär. Wenn ich mich richtig erinnere spielten Wolfgang Ambros, Ulli Bär, Boris Bukovski, Minisex, Reinhold Bilgeri, Wilfried aber vor allem Drahdiwaberl – hier flogen die toten Hühner durch die Halle. Knittelfeld, eine Stadt die nicht mal Gott gefällt, war geschockt.

Abgesehen davon wurde Knittelfeld von vielen hübschen Jungs aus der nahen und fernen Umgebung heimgesucht. Zum Groll der Anrainer, inklusive meiner Eltern. Die hatten ganz und gar nichts für derlei Veranstaltungen übrig. Der Tankred murmelte irgendwas von Sodom und Gomorrha und Mutter keppelte ebenso pausenlos. Die Festival Gäste campierten natürlich alle am Areal. Es war wie beim Formel 1 Rennen nur mit Musik.

Wir blieben alle drei Tage bis tief in die Nacht weg, unsere Mütter litten unter permanenter Schnappatmung und fürchteten um unsere Jungfräulichkeit. Wenn die gewusst hätten, dass dieser Zug schon lang abgefahren war… Die hübschen Jungs aus der nahen und fernen Umgebung gewährten großzügig und offenherzig Quartier in ihren wackeligen Zelten. Es waren die 80er und das Leben gestaltete sich freizügig ohne sinnlose Verbote und Reglementierungen. Tschiken, saufen, ficken hieß die Devise. Die Neue Deutsche Welle unterhielt uns ebenfalls blended und unter dem Motto: „Gib Gas ich will Spaß“, taten wir genau das.

Das 83. Kapitel folgt am 28. Februar 2021!

Elvira Trevira

Fotos: Pixabay + Privat

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply