Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
21 Mai

Hotel Hautzenbichl 7

Exotische, bizarre Geschichten passieren nicht nur auf „dark desert highways“ – so weit muss man gar nicht fahren, es reicht schon in Knittelfeld, einer Stadt die nicht mal Gott gefällt, aufzuwachsen.

Siebentes Kapitel

Es kam so wie es kommen musste. Es war ja auch ständig heiß und schwül. Ein entspannter privilegierter Lebensstil in Pastell. Die Linde wurde schwanger. Zur selben Zeit – wir schreiben 1967 – spitzt sich der politische Konflikt zwischen Ägypten und Israel zu. Das Pastell verfärbt sich dunkel. Eine diplomatische Lösung scheint nicht mehr möglich zu sein und so beginnt der 6-Tage Krieg am am 5. Juni 1967. Der Casus Belli war die Blockade der Meerenge von Tiran seitens der Ägypter. Die bis auf die Zähne bewaffneten Israelis gewannen natürlich – ihre Beute war der Gazastreifen und die Sinai-Halbinsel.

Ich entschloss mich am 8. Juni auf die Welt zu kommen. Am Tag zuvor brachte mein Vater meine Mutter mit dem Auto vom Krankenhaus in Maadi, (das Spital beherbergte ein Munitionslager) ins Anglo-American-Hospital auf der Nile-Island, das sich direkt unter dem Cairo Tower (vergleichbar mit dem Donau-Turm) befand. Beide Umstände beunruhigten meinen Vater – normalerweise von eher stoischer Natur – etwas. A) Könnte eine Bombe das Spital/Munitionslager treffen und B) Könnte eine Bombe den Cairo Tower treffen, der dann auf das Anglo-American-Hospital klescht – keine optimale Situation.

Abgesehen davon trödelte mein Vater – es muss am 6. Juni gewesen sein – während einer der Bombenangriffe auf die Airbase wieder herum – Diktion meine Mutter – sodass er im Gegensatz zu all seinen Kollegen, den Ort des Geschehens nicht mehr rechtzeitig verlassen konnte. In seiner übernormalen Entspanntheit, verpasste er tatsächlich den Zeitpunkt sich vom Flugfeld, wo die Jets geparkt waren, zurückzuziehen und musste unter einem Kampfbomber kauernd, den Angriff aussitzen. Glücklicherweise überstand er diesen Stunt unverletzt. Mutter verkrampfte sich etwas während der Wartezeit.

Das achte Kapitel folgt am 24. Mai 2020!

Elvira Trevira

Fotos: Pixabay + Privat

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply