Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
17 Sep

Hotel Hautzenbichl 39

Exotische, bizarre Geschichten passieren nicht nur auf „dark desert highways“ – so weit muss man gar nicht fahren, es reicht schon in Knittelfeld, einer Stadt die nicht mal Gott gefällt, aufzuwachsen.

39. Kapitel

Ich war verrückt nach Mode. Mein Zugang dazu beschränkte sich jedoch auf die Burda Hefte meiner Mutter. Ihre alte Singer bescherte mir allerlei selbstgenähte Ensembles. Ich durfte auch immer mitentscheiden, sie wusste ich würde es niemals tragen, wenn es nicht meine Signatur hätte. Da war ich eigen.

So kam es, dass ich hautenge Overalls mit Zipp, an dessen Ende sich ein Metallring (very 70ies) befand, trug – und zwar in den Farboptionen dunkelblau/Tupf weiß und rot/Tupf weiß. In letzter Farbkombination besaßen meine Mutter, meine Puppe und ich auch A-Linien Kleider. Meine Puppe – eine Sprechpuppe, sie kam mit vier hellgrünen Schallplatten, die unter anderem mit ein „Männlein steht im Walde“ und der tiefgründigen Aussage „Essig und Öl“ bespielt waren – konnte auch noch ein Paletot Mäntelchen ihr eigen nennen.

Ich zeichnete und designte was das Zeug hielt. Glücklicherweise besuchte uns meine Tante Jacky aus UK regelmäßig mit aktuellen Ausgaben der Vogue, Harper`s Bazaar, Elle und ein paar Brit-Mode Magazinen, die es nie über den Ärmelkanal geschafft hatten, im Gepäck. Mein Inspirationsradius erweiterte sich deutlich.

Versuch mal die Vogue in Knittelfeld zu kriegen 1976 oder so – ein zum Scheitern verurteiltes Unterfangen. Die in der „Haupttrafik“ (am Hauptplatz wo sonst) wussten nicht mal wovon ich redete. Das verlangte nach einem Deal mit Jacky. Alle paar Monate schickte sie mir per Post ein Paket, das die letzten Ausgaben der oben erwähnten Magazine beinhaltete. Sie hatte die alle selbstverständlich abonniert. Meine modische Weiterbildung war gesichert. Irgendwie war mir immer bewusst, dass ich Mode zu meinem Beruf machen würde. Und so sollte es auch sein.

Das 40. Kapitel folgt am 20. September 2020!

Elvira Trevira

Fotos: Pixabay + Privat

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply