Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
2 Okt

Hotel Hautzenbichl 142

Exotische, bizarre Geschichten passieren nicht nur auf „dark desert highways“ – so weit muss man gar nicht fahren, es reicht schon in Knittelfeld, einer Stadt die nicht mal Gott gefällt, aufzuwachsen.

142. Kapitel

Back in Hautzenbichl erwähnte ich den Vorfall, insgeheim nannte ich ihn „Semmering-Gate“, natürlich mit keinem Sterbenswörtchen. Ich wurde noch ein weiteres mal einige Jahre später, 1994, aufgehalten in einer kleinen Straße hinter der Lugner City – ich hätte von der Gablenzgasse nicht links in diese Moerlinggasse abbiegen dürfen – dort brachte ich dieselbe Methode zum Einsatz, noch erfolgreicher, denn damals wurde mir die Strafe zu 100% erlassen.

Im Frühsommer des Jahres 2020, ich war mit dem Corona Audi (wir nannten ihn so, da wir ihn während des ersten Lock Downs fuhren) unterwegs, einem Dauertestwagen des Chefredakteurs und zu diesem Zeitpunkt seit mehr als 25 Jahren nicht mehr angehalten worden, verließ mich das Glück. Die goldene 50 lag schon drei Jährchen hinter mir und ich befand es als unangemessen in Tränen auszubrechen – das erschien mir lächerlich.

Eine der unzähligen Großbaustellen auf der Südost Tangente war gerade neu installiert und dem eiligen Wiener ein Tempo Limit von 60 km/h, überwacht durch eine Section Control, aufgebrummt worden. Mir war das so gar nicht bewusst, deswegen fuhr ich zügige 96 km/h, mir erschien ich befände mich im Verkehrsfluss. Diese Meinung teilten die beiden weißen Mäuse (Motorrad-Polizisten), die neuerdings ja silber-blaue Mäuse sind, nicht ganz exakt. Dieser Geschwindigkeitsrausch kostete mich 30 Euro. Aber erst nachdem ich den Mäuschen erzählt hatte, es sei meine erste Kontrolle seit 25 Jahren und ich sei schrecklich nervös – was auch stimmte. Das fanden sie irgendwie putzig und zeigten sich sehr beeindruckt. Ich war völlig überrascht, dass man schon mit Bankomat und Credit Card bezahlen konnte. Schöne neue Welt.

Das 143. Kapitel folgt am 5. Oktober 2021!

Elvira Trevira

Fotos: Pixabay + Privat

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply