Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
22 Jun

Hotel Hautzenbichl 121

Exotische, bizarre Geschichten passieren nicht nur auf „dark desert highways“ – so weit muss man gar nicht fahren, es reicht schon in Knittelfeld, einer Stadt die nicht mal Gott gefällt, aufzuwachsen.

121. Kapitel

Wer jemals das Video zu dem Song „Last Christmas“ (ich möchte hier anmerken, dass ich niemals ein Wham Fan war – obwohl ich George Michael für einen Ausnahme Musiker halte, sie waren einfach so allgegenwärtig) gesehen hat, wird sich des niedlichen Bauernhauses im Hintergrund bewusst sein, das die Whamies und ihre seltsame Schar an Freunden von Fönwellen, gleich nachdem sie bei der Ankunft in der winterlichen Postkartenlandschaft aus den schicken Jeeps springen, belagern. Genau so sah Stevies Haus aus – aber nur von außen und etwas baufälliger.

In meiner unnachahmlichen Naivität erwartete ich ein Gebäude zu betreten, das wohlig beheizt, mit sämtlichen erforderlichen Sanitäranlagen ausgestattet, sauber und gemütlich war. Ich erlitt eine herbe Enttäuschung. Erst kamen wir in Annaberg an, das sich als noch winziger als Hautzenbichl entpuppte. Es gab nicht einmal eine Greißlerei.

Als der Mitsubishi Colt, den Christos wieder von seiner Mama geborgt hatte, am Ortsschild vorbei in die Ansiedlung rollte, erkannte ich, dass mein Leben mit Christos sich diametral zu meinen Vorstellungen entwickelte. Anstatt nachts in der großen Stadt zu feiern und von Lokal zu Lokal zu ziehen, saß ich in Vorstadtkonditoreien herum und konnte mich zwischen einer Esterhazyschnitte und einer Malakofftorte entscheiden.

So war das alles definitiv nicht vorgesehen. Und zu allem Überdruss fand ich mich nun in einem Mikro-Kaff wieder, in dem man anscheinend nicht mal Sprit (weder in Form von Alkohol , noch als Treibstoff für das Auto oder die Mopettn) kaufen konnte um die niederschmetternde Tristesse, die sich in mir breit machte zu ersäufen.

Aber dem nicht genug, als Stevie-Zwerg die Tür zum Wham-Haus öffnete und mein Blick in den Vorraum schweifte, wollte ich mich sofort umdrehen, mich durch den Schnee zum Auto zurück kämpfen, es den Jungs klauen und ohne Führerschein wieder nach Wien fahren, oder zumindest nach Wiener Neustadt.

Das 122. Kapitel folgt am 25. Juni 2021!

Elvira Trevira

Fotos: Pixabay + Privat

Elvira Trevira
Elvira Trevira

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: elvira.trevira@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply