Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
14 Mai

Sanft wie Seide

Hallo ihr Lieben, Cora hier!

Ich beschäftige mich schon lange damit, wo meine Kleidung eigentlich herkommt – aber was passiert in der Herstellung? Dafür habe ich mir erstmal die Seide angesehen …

Seide ist eine feine Endlos-Faser, die aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird. Ursprünglich aus China stammend war sie lange als Luxusprodukt bekannt, welches vor allem der reichen Bevölkerungsschicht vorbehalten war – mittlerweile sieht man den Stoff überall: egal ob bei Blusen, Unterwäsche oder sogar Bettwäsche.

Zu Beginn steht der sogenannte Seidenspinner- ein kleiner Schmetterling, der eine Vielzahl an Eiern legt. Aus diesen schlüpfen Raupen, die sich nach etwa einem Monat in Kokons verpuppen. Dieser besteht aus einem durchgehenden Faden von bis zu 3000 Metern Länge.  Nach knapp 20 Tagen würde der Seidenspinner herausschlüpfen, was von den Seidenzüchtern verhindert wird – der Schmetterling würde den Kokon durchbeißen und den kostbaren Seidenfaden unbenutzbar machen. Daher werden die Larven in den Kokons mithilfe von Wasserdampf oder Heißluft getötet und anschließend in ein Wasserbad gelegt, in dem sich der Klebstoff, der den Kokon zusammenhält, löst. Dann kann der Faden abgewickelt werden.

3000 Kokons ergeben nur etwa 250 Gramm reinen Seidenfaden.

Durch das Kochen im Wasserbad verliert die Seide ihre vom Leim ausgelöste gelbliche Verfärbung, und die Fäden werden dünner und glänzender. Es gibt weitere Methoden, um das Material chemisch zu veredeln, durch diese entstehen etwa Chiffon, Brokat, Taft, Plissee oder auch ein Seidenpulver, das als Zusatzstoff in Kosmetik verwendet wird.

Seide ist vor allem so begehrt, weil sie bei Hitze kühlt und bei Kälte wärmt, außerdem ist sie schmutzabweisend, geruchunempfindlich, schnelltrocknend und knitterarm.

Wie denkt ihr über Seide – findet ihr das Material unverzichtbar oder sollte man es am besten meiden? Ich erwarte eure Meinungen!

Cora Cotton

Cora Cotton
Cora Cotton

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: cora.cotton@blog-mag.net

1 Comment
  • Barbara Heißler

    liebe Cora, das wusste ich nicht! – man kann also nicht gleichermaßen Schmetterlinge lieben und Seide, schweren Herzens: supergekämmte Baumwolle macht auch glücklich und Viskose kann wie Seide glänzen. Bitte um Fortsetzung!

    15. Juni 2016 at 16:52 Antworten

Leave a reply

Instagram