Featured Posts

The winner is: Urban Decay!
Liebe LeserInnen, gleich zu Beginn: Ihr könnt gewinnen, und zwar Lippenstifte von Urban Decay – und wie es funktioniert findet ihr am Ende des Posts raus!
View Post
Fashion Trends A/W 16/17
View Post
Vienna Fashion Week – Favorites
Die Vienna Fashion Week hat wieder begonnen, und wir stellen euch hier ein paar unserer Favoriten vor. Seid ihr diese Woche auch bei einer der Shows beim Museumsquartier dabei?
View Post
To top
11 Okt

Hot Spot Hinterglemm

Welcome to Alpin Juwel Cart Trophy 2016 – es gibt nur ein Gas ... und das ist Vollgas.

Das war zumindest die Devise dieses Wochenende in Hinterglemm, Salzburg, im Hotel Alpin Juwel, wo sich die Szene des Cart-Sports traf. Los ging es Freitag schon vormittags, nach einem Briefing für die Fahrer. Die einzelnen Teams drehten ihre Runden unermüdlich bis 22 Uhr nachts, somit ist der Kurs in Hinterglemm auch das einzige Cart-Nachtrennen weltweit. Dieses Rennen ist nichts für Zartbesaitete, auch am Samstag, das Wetter verschlechterte sich zunehmend – starke Regenfälle und Eiseskälte erschwerten die Bedingungen – kämpften die einzelnen Teams um die besten Rundenzeiten.

Profis, wie Manuel Reuter (D, 1989 Gewinner 24-Stunden-Rennen von Le Mans), Martin Ragginger (AT, 2013 Vizemeister im Porsche Carrera Cup Asia), Thomas Preining (AT, aktueller F4 Gewinner Red Bull Ring und Nürburgring), Raphael Sperrer (AT, 6-facher Staatsmeister Rallye), Gerhard Tweraser (AT, ADAC-Formel-Masters) sowie Manfred Pfeiffenberger und Manfred Stohl matchten sich in den Gruppen Sport 1 und Sport 2. In einer kurzen Pause, bei einem kleinen Snack im Restaurant des Alpin Juwel Hotels, traf ich den erst knapp 18-jährigen Thomas Preining – zur Zeit überaus erfolgreich in der Formel 4 – gewann auch letztendlich hier in Hinterglemm in der Gruppe „Sport“. Die Zukunft für ihn wird wohl die Formel 1 sein – wir wünschen ihm viel Glück und einen aufmerksames Schutzengerl dafür!

Place to be - Fahrerlager und Hospitality

Nach dieser kleinen Stärkung wieder zurück ins Fahrerlager, dem „place to be“, das im Parkbereich des Hotels eingerichtet war, das Wetter hatte sich keinen Deut gebessert und ich fühlte wirklich mit den Damen der Gruppe „Wildcats“ mit, die sich mittlerweile schon Regenanzüge über die eigentlichen Rennanzüge gestülpt hatten. Zurecht, denn es schüttete aus Schaffeln, die Sicht auf der Strecke, es war schon ein wenig dämmrig, ließ auch zu wünschen übrig, vernahm ich von einigen der Fahrerrinnen. Nichtsdestotrotz kämpften Patrizia Kaiser, Giulia Siegel, Christina Lugner und viele andere tapfere Wildkatzen weiter um den Sieg in ihrer Klasse.

Auch ich war schon ein wenig durchgefroren und begab mich – das Hotel providete Kulinarik und Entertainment auf drei Ebenen – in eines der gut beheizten Hospitality Zelte. Dort traf ich Saskia Atzerodt und Isabell Bernsee aus Germany, beide im Team „Wildcats 1“ , blutjung und richtige  Amateurinnen, die dieses Wochenende das erste Mal im Cart saßen und absolut begeistert von dieser Erfahrung waren – trotz der blauen Flecken.

Auch erwähnenswert, die Gastfreundlichkeit im Alpin Juwel war kaum zu übertreffen, unfassbar liebes, professionelles Personal erfüllte förmlich jeden Wunsch, noch bevor man ihn artikulierte, was mir zu meinem zweiten Glas Prosecco verhalf. An dieser gutbeheizten Outdoor-Bar liefen mir dann auch Philipp und Jakob, beide im Team „Alpin Juwel“ und auch als DJ Sonic Snares und DJ Harmonika Man bekannt, über den Weg. Coole Junx, cooler Sound – entertainten auch bei den Alpin Juwel Parties und After-Parties. Gehören auf jede „personal playlist“ – ab jetzt jedenfalls auf meine.

Wieder zurück im Fahrerlager, es war schon stockfinster und die Fahrer des „Formel Ford“ Teams drehten gerade ihre letzten Runden, kam ich mit Herrn Kessler aus dem Team Ford ins Gespräch. Er war begeistert von der Organisation, die Fahrer bekamen die Carts gestellt, was eine mühsame Anreise mit dem Hänger ersparte, viele Teams auch die Rennanzüge, Helme und das restliche Equipment. Auch der Ablauf der gesamten Veranstaltung war detailliert durchgeplant, umgesetzt und lief reibungslos.

Zeit sich umzuziehen und ein bisschen für die Siegerehrung aufzudollen – was ich aber nach einem Blick in den Spiegel gleich wieder sein ließ – mein Haar hatte dem feuchten Wetter leider nicht verziehen. Auch wurscht!

Immer noch Samstag und 23 Uhr, die Halle, in der die Siegerehrung stattfand,  zum Bersten voll. DJ Sonic Snares am Mischpult – die Siegerteams wurden mit tosendem Applaus und Pokalen geehrt. Laser-Lichtshows und zischende Trockeneiskanonen taten ihr übriges. Die Söhne Mannheims klampften auf der Bühne, der Alkohol, im Speziellen Pink Trojka Wodka mit Sprite aufgespritzt, floss in Strömen. Überglückliche Gewinner, interessante Gäste, super Stimmung, cooler Sound, die im Alpin Juwel in Hinterglemm wissen wie Party geht.

I`ll be back!

Polly Perlon

Polly Perlon
Polly Perlon

Fragen, Wünsche, Anregungen? Schreib mir: polly.perlon@blog-mag.net

No Comments

Leave a reply

Instagram